Farbwahl

Wie erkenne ich, ob meine Haarfarbe/gefärbte Haarfarbe wirklich zum Hautton passt?

Von einen Fachmann beraten lassen (Friseur)! Denn die Haarfarbe korrekt zu wählen, ist sehr differenziert zu sehen. Wir haben sehr oft Kundinnen, die total unglücklich sind, weil sie nicht nur die falsche, nicht zu ihnen passende Haarfarbe bekommen haben, sondern dann auch vor unlösbar erscheindenen Umfärbungsprozeduren stehen. Wir wenden, basierend auf unserem fachlichen Know-how, zur Farbbestimmung u.a. hier einen sehr effizienten Trick an. Wir prüfen die infrage kommenden Haarfarben -Vorschläge mit einer sehr großen und langen Farbvorlage-Strähne, an der Innenfläche des Handgelenks.

Hier bekommt man ein oft besseres, weil ungeschminktes, Bild des Grund-Hautfarbtons der Kundin. Hinzu kommen die Beurteilung der Augenfarbe und die Berücksichtigung der Farbtypenlehre. Was man vermeiden sollte, sind die typischen schwarz/weiß Haarfarben. Das bedeutet, bei einem fast weißlichen Teint eine schwarze Haarfarbe zu machen, entwickelt ein sehr krasses, hartes Ergebnis in der Endoptik. Genauso wenig empfehlenswert ist bei einem sehr dunklen Hauttyp, die Haare fast weiß aufzublondieren. Was ich damit ausdrücken will ist: Je harmonischer die Haarfarbe zur Gesichtshaut steht und zu den Augen passt, desto schöner wird sie aussehen. Natürlich kann man, um Akzente zu setzen, auch etwas von dieser Harmonie abweichen.
Hier sei als Beispiel der Schneewittchen Typ genannt. Hellere Haut, klare, kühle Augen, kühle, dunkle Haarfarbe von Natur aus. Hier kann man, wenn die Kundin „mitspielt“, auch mit extremen, kühleren Tönen „spielen“. Klar! Ein wirklich guter Farbspetzialist muss natürlich, als Fundament für eine professionelle Farbberatung, die vier verschiednen Hauttypen erkennen und daraus Beratungsrückschlüsse ziehen können.

 

Die 4 Typen nach der Farbtypenlehre sind:

1. Frühlingstyp Eher helle Haut, helle Augenfarbe und helles Haar. Optimal: Allgemein warme Töne, ob blond, braun oder auch warme, sommerliche Kupfer- und Rottöne.
2. Sommertyp Eher rosige Haut, oft blaulastige Augenfarbe, eher aschiges Haar von Natur aus. Optimal: Aschige Blond- und Brauntöne, bläuliche Rottöne wie Violett sind möglich.


3. Herbsttyp Eher bronzefarbener Teint, braune Augen in allen möglichen Schattierungen, meist braunlastiges Haar mit rötlichem Schimmer. Optimal: Allgemein warme Brauntöne, auch mit Kupfer-Reflexen.
4. Wintertyp Eher helle Haut (Schneewittchen Typ), klare, kühle Augen, kühle, dunkle Haarfarbe von Natur aus. Optimal: kühlere Töne.