Pflegen im Schlaf

Pflegen im Schlaf – lange Haare mit Stoffbändern fixieren

Dutt, Zopf oder Pferdeschwanz sind das einzig Vernünftige. Es gibt keine Verwirrungen/Verfilzungen durch Reibung der offenen Haare. Allerdings muss man 2-3 Dinge beherzigen. Absolut nichts scharfkantiges, oder kantige Gummis, oder Sonstiges benutzen zum fixieren der Haare. Jede Belastung der Haare muss vermieden werden. Optimal sind Stoffbänder, Elastikbänder aus Seide oder Baumwolle. Wenn man sich einen Zopf flechtet, hat man morgens, nach dem Öffnen den schönen „Nebeneffekt“ von wundervolle Wellen.

Eine gute Idee ist es auch das Haar “im Schlaf“ zu pflegen. Ein Dutt, Zopf oder Pferdeschwanz verbirgt die „Nachtpflege“ die bei langem Haar unbedingt sein muss!! Denn langes Haar ist ein Luxusgut, auf das man gut aufpassen muss.

Hier ist eine umfassende Beratung gefragt, die der Kundin verdeutlicht, warum ihr Haar eine ganz besondere Pflege benötigt: Langes Haar weist beträchtliche Strukturunterschiede auf. Vom Scheitel bis zu den Schultern braucht das Haar durchschnittlich drei Jahre. Während es im oberen Drittel noch ganz jugendlich frisch, geschmeidig und elastisch ist, hat das untere Drittel schon unzählige Haarwäschen, Bürsten- und Kammstriche, viele Stunden heiße Föhnluft und eine Unmenge äußerer Strapazen durch Wind und Wetter, Heizungsluft und Sonneneinwirkung hinter sich. All das nagt an der Substanz. Die schützende Schuppenschicht nutzt sich allmählich ab, die feinen Lamellen öffnen sich, das Haar raut auf und die tieferliegenden Schichten sind allen negativen Einflüssen gnadenlos ausgesetzt. Das Ergebnis: Glanzverlust, Sprödigkeit und im schlimmsten Fall Haarbruch und Spliss.